zurück


Zum in die Luft gehen




Eine zärtliche Geschichte nicht nur über das Fliegen

Alfons ist Erfinder und sitzt meistens in seiner Werkstatt und bastelt. Nanu seine lebhafte Frau hat sich vorgenommen, fliegen zu lernen.
Anstatt bestelltem Werkzeug bekommen die beiden ein Paket aus Australien. Dieses enthält ein Ei, aus dem ein süßes Schnabeltierbaby schlüpft. Schnell schmust sich das Tier, das Nanu liebevoll "Lindberg" tauft, in die Herzen seiner "Adoptiveltern". Es liebt Bananen und wächst und wächst.
Doch dann wird das niedliche Tier krank. Als alle Hausmittel versagen steht fest, Lindberg muss in seine Heimat zurück gebracht werden. Dafür baut Alfons eine mit Seifenblasen angetriebene Flugmaschine. Auch der größte Wunsch von Nanu geht in Erfüllung und für die drei Freunde beginnt ein aufregender Flug in die Wärme.


Regie: Tony Glaser, Bochum
Idee und Spiel: Klaus Hermann (Hallo Du-Theater)
Sabine Jäckel (Na und Theater)
Musik: Karl F. Parnow-Kloth, Lüneburg
Zielgruppe: Menschen ab 4 Jahren


Presse

auf Wunsch schicken wir Ihnen gerne die Artikel per mail zu

So schaffen es Sabine Jäckel und Klaus Hermann durch die liebevolle und sensible Art ihrer Darstellung, allen zu zeigen, wie sich durch ein einfaches Ei Träume und Hoffnungen erfüllen können. Es war eine schöne Stunde voller Poesie und Komik.

Ruhe bis zum Schluss
Nach etwa 50 Minuten ist die Geschichte zu Ende. Immer wieder hat die Geschichte die Kinder zum Lachen gebracht, aber es ist bemerkenswert, mit welcher Ruhe sie das Stück bis zum Schluss verfolgt haben. Eine Geschichte, die nicht nur die Kinder bis zum Schluss fesselte.

Es ist die glückliche Mischung aus handwerklichem Können, aus dem Sinn für kindgemäße Stoffe und aus einer gehörigen Portion Ästhetik, die Kindertheaterstücke des "NaDu-Figurentheaters" so erfreulich macht. Den Junioren wird eine wunderschöne Geschichte erzählt, während die Erwachsenen sich an der liebevoll bis ins kleinste Detail durchdachten Umsetzung freuen können.

Kinder, einige Eltern und Großeltern beobachteten mit wachsender Begeisterung, wie sich durch ein einfaches Ei Träume und Hoffnungen des Erfinders Alfons und seiner Frau Nanu erfüllten.

Es war eine Geschichte zum Mitleiden und Jubeln. Nanu und Alfons zogen Jung und Alt in ihren Bann.
"Zum in die Luft gehen - eine Geschichte nicht nur ums Fliegen" bestach durch Poesie und Komik. Mit Liebe, sensibel präsentierte man die märchenhafte Reise von Nanu, Alfons und Schnabeltier Lindberg, faszenierte nicht nur die kleinen Zuschauer mit einem Stück, das von der Sehnsucht, fliegen zu können, der Freude am Erfinden handelt. Saarbrücker Zeitung

 


Startseite